Personal tools
You are here: Home Chronik Schuljahr 2013/14 Studenten erhalten Praxiseinblicke in Berger Schülerfirma

Studenten erhalten Praxiseinblicke in Berger Schülerfirma

Document Actions
Images
Studenten erhalten Praxiseinblicke in Berger Schülerfirma Studenten erhalten Praxiseinblicke in Berger Schülerfirma
Seit fünf Jahren besteht ein jährlicher Informationsaustausch zwischen der Universität Vechta und der Oberschule am Sonnenberg in Berge. Es geht bei diesem informellen Treffen um das Thema „Nachhaltigkeit“. Die Lehramtsstudenten erhalten einen Einblick in die Arbeit der nachhaltigen Schülerfirma „Meet and Eat“ und die Schülerinnen und Schüler ihrerseits bekommen wissenschaftlich fundierte Informationen zum Thema „Nachhaltigkeit“.

Die fünfzehn Studenten der Universität Vechta, die in ihrem vorletzten Semester des Masterstudiums stehen, besuchen mit ihrer Dozentin Dr. Carolin Duda jedes Jahr im Frühjahr die Schülerfirma in Berge. Der Bereich „Nachhaltigkeit“ ist für die Lehramtsstudenten im Fach Geographie ein Bestandteil des Studiums und erhält durch den Besuch in der Berger Oberschule am Sonnenberg eine praktische Note. Schulleiter Gerd Beckmann begrüßte die Gäste in der Aula der Oberschule und Firmenchef Marvin Woltering erläuterte ihnen zunächst in der Küche den Arbeitsablauf in der Produktion. Hygienische Regeln befolgend mussten die Gäste den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten und konnten aus der Ferne den Mitarbeitern der Schülerfirma beim Schmieren der 130 Brötchen zusehen, erfuhren die Unwägbarkeiten beim Eierkochen, konnten selbst gekochte Marmelade auf den Brötchen entdecken und waren erstaunt, dass es in der Schule nur „gesunde“ Nahrungsmittel gibt, die im von der Schülerfirma eigenständig betriebenen Schulkiosk angeboten werden.

Im Anschluss daran konnten nach dem Verzehr der beliebten Salatbrötchen die Gäste aus Vechta den Abteilungsleitern lauschen, die anhand einer selbst angefertigten PowerpointPräsentation ihre Abteilungen Finanzen, Ein- und Verkauf, Organisation, Marketing und Hygiene vorstellten. Natürlich erfuhren auch die Studenten den Aspekt des nachhaltigen Arbeitens der Schülerfirma. Er besteht aus den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales. So wird keine Ware in Plastik angeboten, das gesamte Warensortiment wird ortsnah eingekauft und es wird höchster Wert auf Müllvermeidung gelegt. Der wirtschaftlich nachhaltige Aspekt in der Schülerfirma besteht aus ökonomischem Wirtschaften, d.h., Rücklagen bilden, sparsam wirtschaften und Preisvergleiche anstellen. Eine eigene Software mit Buchungsprogramm bietet den Mitarbeitern in der Finanzabteilung jederzeit den notwendigen Überblick über Einnahmen und Ausgaben. Unterstützt wird die Finanzabteilung von der Volksbank in Berge, die mit ihrem Know how für das professionelle Arbeiten sorgt. Der soziale Aspekt schlägt sich im wertschätzenden Umgang miteinander nieder, in der Teamarbeit und in der Bereitschaft, ein Drittel des Jahresgewinns zu spenden. Hinzu kommt die Tatsache, dass Meet and Eat seit 2013 für ein Kind aus Ghana die Patenschaft übernommen hat. Frau Dr. Duda zeigte sich sehr angetan vom Engagement der Schülerfirmenmitarbeiter, die ihre Dienste alle unentgeltlich versehen, und dankte für den kompetenten Einblick in die Arbeit einer nachhaltigen Schülerfirma.

by G. Beckmann — last modified 04.02.2016 14:45 Uhr

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: