Personal tools
You are here: Home Chronik Schuljahr 2014/15 Fachleute im Unterricht

Fachleute im Unterricht

Document Actions
Images
Frau Pommer informiert über den Umgang mit Müll Frau Pommer informiert über den Umgang mit Müll
Hier: Was mit dem Altpapier passiert Hier: Was mit dem Altpapier passiert
Am 19.05.2015 besuchte Frau D. Pommer von der AWIGO die Klasse 8a, um über das Thema „Müll“ zu informieren. Damit beschäftigt sich diese Klasse zur Zeit im Politikunterricht. Frau Pommer ist bei der AWIGO zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Zuerst stellte sie die AWIGO vor. Sie ist als 100%ige Tochtergesellschaft des Landkreises Osnabrück eine Firma mit 175 Mitarbeitern und 61 geringfügig Beschäftigten sowie mehreren Tochtergesellschaften. Dann bekamen die Schülerinnen und Schüler Antworten auf die Ausgangsfrage, was mit den Bestandteilen des Hausmülls geschieht.

Die AWIGO legt großen Wert auf Wiederverwertung. Der Ablauf ist bei allen Müll-Arten vergleichbar: Zuerst wird gesammelt, sortiert, dann zerkleinert und schließlich wird der Müll mit technischen Verfahren von Reststoffen befreit. Häufig muss ein Teil dieser Arbeit noch mit der Hand gemacht werden, obwohl viele Maschinen zum Einsatz kommen. Beim Restmüll etwa entstehen so am Ende kleine Briketts aus Trockenstabilat, die in einer Verbrennungsanlage zu Wärme und Energie werden. Biomüll wird zu prämiertem Humus oder Mulch weiter verarbeitet und verkauft.

Es ist seit 2006 gesetzlich festgeschrieben, dass keine neuen Deponien oder Deponieflächen gebaut werden dürfen und die Nutzung der bestehenden Deponien verringert wird. Müll soll also restlos verwertet werden, was etwa beim Elektromüll sehr erfolgreich geschieht – er wird zu 99,9% recycelt.

Auf die Frage, wohin sich die Müllverarbeitung in der Zunft verändern würde, berichtete Frau Pommer über Pläne, die Klassifizierung des Mülls zu vereinfachen und so seine Weiterverarbeitung deutlich zu verbessern. Die bisherige Situation machte sie an einem extremen Beispiel deutlich: So sei etwa ein Kleiderbügel, der als Fertigprodukt im Möbelhaus gekauft wurde, beim Entsorgen ein Fall für die Restmülltonne. Der gleiche Kleiderbügel, der als Teil eines gekauften Kleidungsstücks mit nach Hause genommen wird, würde zur Verpackung gezählt und müsse somit beim Entsorgen in den gelben Sack geworfen werden.

Zum Schluss informierte Frau Pommer über Merkwürdigkeiten bei der Arbeit mit Müll. So sei es bis heute ein Mysterium, warum sich so viele Strumpfhosen im Biomüll fänden. Die AWIGO sei für jede Idee dankbar – sie alle hätten einfach keine Antwort auf diese Frage.

Herr Wichmann bedankte sich am Ende des Vortrags im Namen der Klasse ganz herzlich für den sehr informativen und spannenden Besuch. Wir würden uns sehr freuen, wenn er sich auch im nächsten Jahr wiederholen ließe.

by M. Wichmann last modified 22.05.2015 18:16 Uhr

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: